Öffnungszeiten

Antragsannahme, Archiv

Mo, Di, Do, Fr
8:30 - 12:30 Uhr

Bezirksabteilungen und übrige Bereiche

Di + Do
8:30 - 12:30 Uhr

Lexikon

In unserem Lexikon können Sie direkt zum gesuchten Begriff springen.

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Baugeschehen im Jahr 2014: Bauaufsicht zieht Bilanz

Beinahe-Rekord bei Wohnbaugenehmigungen, Spitzenwert bei Büroumwandlungen

Die Förderung des Wohnungsneubaus durch die Stadt Frankfurt hat auch im vergangenen Jahr wieder zu beeindruckenden Genehmigungszahlen geführt. Insgesamt erteilte die Bauaufsicht Frankfurt im Jahr 2014 Genehmigungen für den Bau von 4.612 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 446.301 Quadratmetern. Damit bleibt der Wert zwar um 13 Prozent unter dem Spitzenjahr 2013 mit 5.310 genehmigten Wohneinheiten zurück, er liegt aber mit mehr als 50 Prozent über dem Zehn-Jahres-Mittelwert. „Somit wurden in den Jahren 2013 und 2014 fast 10.000 neue Wohnungen genehmigt und wir konnten innerhalb von zwei Jahren die beiden höchsten Wohnbaugenehmigungszahlen der letzten Jahrzehnte vorweisen“, freut sich Bürgermeister Olaf Cunitz. „Und die Zahl der Wohnungen aus Büro- und Gewerbeumwandlungen erreichte einen absoluten Spitzenwert, auch dank der aktiven Unterstützung durch die Bauaufsicht. Durch solche Umwandlungen konnten 978 Wohneinheiten genehmigt werden, das ist der höchste bislang überhaupt erfasste Wert und angesichts begrenzter Neubauflächen wichtiger denn je.“ Damit war auch im Jahr 2014 der Wohnungsbau die herausragende Investitionskategorie. Mit 545 Millionen Euro flossen 35 Prozent und damit der größte Teil der Bauinvestitionen in den Wohnungsbau.

Auch der Bestandschutz von vorhandenem Wohnraum wird mit großem Erfolg verteidigt. Durch Beratung und konsequente Kontrollen konnte die Bauaufsicht im Jahr 2014 insgesamt 432 illegal umgenutzte Wohnungen für den Frankfurter Wohnungsmarkt wieder zurückgewinnen. 364 Wohnungen davon waren illegal als Ferienwohnungen vermietet worden. Diesem bundesweiten Trend, Wohnungen über Internetportale unzulässig dem Wohnungsmarkt zu entziehen, hat sich die Bauaufsicht Frankfurt konsequent entgegengestellt und hier mit bundesweiter Beachtung erhebliche Erfolge erzielt. Die meisten Internetanbieter haben zwischenzeitlich darauf verzichtet, im Stadtgebiet solche illegale Ferienwohnungen anzubieten. „Die Bauaufsicht Frankfurt ist wegen ihrer Erfolge und einschlägigen Erfahrung als Ratgeber bundesweit mittlerweile sehr gefragt. Wir werden hier nicht nachlassen und auch weiter genau hinschauen“, sagt Bürgermeister Cunitz.

Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Jahresrückblick.

Freundlich und kompetent: Kundenbefragung im Archiv der Bauaufsicht ausgewertet

Stillstand ist Rückschritt

Im Bereich des Archives wurde eine Kundenbefragung durchgeführt. Insgesamt haben sich hieran 407 Kunden beteiligt.

Die Ergebnisse können hier eingesehen werden:

Bericht über die Ergebnisse der Kundenbefragung

 

 

Rauchwarnmelder

Seit dem 21. Juni 2005 besteht in Hessen die gesetzliche Pflicht Wohnungen mit Rauchwarnmeldern auszustatten. Zum Jahresende 2014 endete die Übergangsregelung für bereits bestehende Wohnungen. Bis zu diesem Termin müssen somit alle Wohnungen in Hessen mit Rauchwarnmeldern versehen sein.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der 
Internetseite der Bauaufsicht Frankfurt.

Mit unserem Internetauftritt möchten wir unsere Kunden und Interessierten rund um das Thema Bauen und die verschiedenen Geschäftsbereiche der Bauaufsicht informieren.

Allgemeine Kontaktinformationen

Bauaufsicht Frankfurt

Kurt-Schumacher-Straße 10
60311 Frankfurt am Main 

Tel: 069 212-33567
Fax: 069 212-30743
E-Mail: bauaufsicht@remove.this.stadt-frankfurt.de